Erfolgreich Geige lernen als Erwachsener

Um die Geige ranken sich geradezu düstere Mythen und Legenden: Geige sei unfassbar schwer zu erlernen, für die Geige müsse man ganz besondere Talente mitbringen und natürlich: Geige müsse man als Kind — am besten im windelbestückten Vorschulalter — beginnen, um überhaupt jemals einen geraden Ton zu produzieren.

All diese Vorurteile haben eines gemeinsam: Sie werden eindrucksvoll widerlegt — hundert- und tausendfach von musizierenden Erwachsenen, die in ihren Zwanzigern, Dreissigern oder erst nach Ende ihres Berufslebens mit der Geige begonnen haben. Und dabei spreche ich nicht von mitleiderregendem Gekratze, das jedes noch so wohlwollende Katzentier in die hinterste Ecke der Wohnung vertreibt — nein, sondern von Menschen, die nach einigen Jahren Unterricht oder dem regelmäßigen Besuch von Musik-Kursen mal ein Duo, mal eine Sonate, mal ein ganzes Konzert bewältigen — und das wirklich anhörbar — oder die sich aktiv in Kammermusikensembles und Orchestern engagieren.

Erwachsene lernen anders

Der Satz „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ hat ausgedient. Längst ist in der neurologischen Forschung von der Plastizität des Gehirns bis ins hohe Alter, von einer großen lebenslangen Lernfähigkeit die Rede.

Wir werden in vielen Dingen sogar immer effizienter und brauchen weniger Umwege, um ans Ziel zu gelangen. Der im Vergleich zu Kindern mitunter schnellere Lernerfolg am Instrument lässt sich wohl nicht nur durch die hohe intrinsische Motivation, sondern auch durch erprobte Lernstrategien erklären, die sich so gut wie jeder im Laufe der Zeit zu eigen macht. Zu beobachten sind unter anderem eine lange Aufmerksamkeitsspanne, die Fähigkeit zur Selbstreflexion, Ursachenforschung statt Imitation planvolles und zielgerichtetes Üben und — vielleicht der größte Vorteil — die Bereitschaft, einzelne Themenfelder systematisch („akademisch“) aufzuarbeiten, was wohl jeder Geigenlehrer bestätigen kann, der sowohl Kindern als auch Erwachsenen regelmäßig Dinge wie Notenlesen oder korrekten Rhythmus beibringt.

Veröffentlicht von

Heinz

Heinz

Heinz hat Violine und Viola in Wien studiert und ist als Geigen- Bratschen- und Kammermusiklehrer tätig. Seine besondere Liebe gilt der Kammermusik, Franz Schubert und philologisch hervorragenden Notenausgaben. Derzeit lebt Heinz mit seiner Familie in Bamberg.

3 Gedanken zu „Erfolgreich Geige lernen als Erwachsener“

  1. Sehe ich ganz genau so. Ich habe selbst mit 30 angefangen zu spielen und es klappt wunderbar. Zwar habe ich mir nie als Ziel vorgenommen, es beruflich zu machen, für’s Hobby reicht es allerdings allemal. Und als Erwachsener fällt es mir natürlich auch leichter, systematischer heranzugehen.
    Ich habe lange überlegt, ob ich sogar in eine Musikschule gehen soll und habe mich dagegen entschieden, weil ich eher flexibel übe. Also habe ich mich online umgesehen und bin auf die Seite http://www.musicol.de gestoßen. Da kann man Geige online lernen und ich bin an keine Uhrzeit gebunden. Die Kurse sind aktuell auch noch kostenlos.
    Meines Erachtens haben Erwachsene eine Menge Vorteile und Möglichkeiten, die Geige auch in einem höheren Alter zu erlernen. Klar, der nächste Star wird man vermutlich nicht mehr, aber in diesem Alter hat man sich professionell meist eh schon festgelegt.

    Beste Grüße
    Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.